<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=190300221624740&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">
Bettdecken

Bettdecken

Anleitung für schöne Träume

Mit der richtigen Decke wird Ihr Bett erst zum Wohlfühlbett. Etwa 70% des Microklimas im Bett werden von der Bettdecke bestimmt. Decke und Bettwäsche richtig ausgewählt schaffen ein angenehmes und trockenes Schlafklima. 

Worauf kommt es bei der richtigen Bettdecke an

  • auf Ihr Wärmebedürfnis
  • auf die Temperatur im Schlafzimmer
  • ob Sie Allergien oder Beschwerden haben
  • auf Art und Material Ihrer Matratze
  • auf Ihre Vorliebe für bestimmte Materialien

 

Zirbendecke

Wie groß soll die Decke sein

In Österreich ist die Standardgröße 140 x 200 cm. Mit dieser Größe kommt man bis zu einer Körpergröße bis 180 cm gut zurecht. Sind Sie größer, empfehlen wir 155 x 220 cm, so ist die Bettdecke auch zum Einkuscheln lang und breit genug. Für Paare, die gerne Kuscheln empfehlen wir die Größe 200 x 220 cm. 

Wie lange hält eine Bettdecke

Generell kann man sagen, dass die Decken nach etwa 5 Jahren ersetzt werden soll. Die Bettdecke nimmt viel Feuchtigkeit (Schweiß) auf, da sie mit der größeren Oberfläche Ihres Körpers in Kontakt kommt als die Matratze. Die Materialien sind nach dieser Zeitspanne verbraucht und erfüllen nicht mehr den Anspruch an Komfort und Hygiene.

Welche Arten von Füllungen für Decken gibt es

Natur-Füllungen

Naturhaar wie Merinowolle, Kamelhaar oder Kaschmir sind Füllungen, die temperaturausgleichend wirken. Durch die gute Feuchtigkeitsaufnahme und -ableitung geben sie ein angenehmes, trockenes Bettklima. Naturhaare haben auch eine hohe Fähigkeit zur Selbstreinigung, die Fasern stoßen Schmutzpartikel einfach ab. Durch richtiges Lüften (sonniger Tag, an die frische Luft hängen) gibt es auch keine unangenhmen Gerüche.
Teilweise können Naturhaar-Decken auch mit 30° C gewaschen werden, ist aber immer ein Risiko, da sich die Fasern verklumpen können und die Decke dann sehr ungemütlich wird. Daher auch für Allergiker nicht wirklich empfehlenswert.

Wildseide als Füllmaterial kann sehr viel Feuchtigkeit aufnehmen und wird gerne als leichte Sommerdecke benutzt.

Baumwolle als Füllmaterial wird auch meist als Sommerdecke verwendet, Baumwolle kann viel Feuchtigkeit aufnehmen, speichert diese aber und gibt sie nicht so schnell an die Umgebung ab. Gemischt mit Kapok aber wird eine wunderbare, bis 60°C waschbare Decke daraus, denn die Kapokfaser ist extrem leicht und gibt daher Feuchtigkeit sehr gut ab.


Daunen-Decken

Die Füllung besteht je nach Qualität der Decke aus Federn und Daunen. Sie sind sehr leicht, kuschelig und sehr warm. Daher eher empfehlenswert für Menschen mit sehr hohem Wärmebedarf und kühlem Schlafraum. Die hochwertigste, weichste und leichteste Daunenfüllung ist die Eiderdaune, die als einzige Daune nicht gerupft, sondern aus den verlassenen Nestern der Eiderente gesammelt wird.

Hochwertige Daunendecken sind sehr lange haltbar, wenn sie ordnungsgemäß gereinigt und aufgefüllt werden.

Waschbare Füllungen

Die sogenannten Hohlfasern werden industriell hergestellt und es gibt erhebliche Qualitätsunterschiede. Von 100% synthetisch hergestellten Kunststofffasern in teilweise mangelhafter Qualität bis zu sehr hochwertigen Fasern, die zu 100% aus Zellstoff (Holzprodukt) sehr umweltschonend produziert werden. Waschbar mit 60°C sind alle Hohlfaserdecken und je nach Art der verwendeten Faser auch gut haltbar und bauschig.
Tencel®  ist eine hochwertige Faser, die aus Holz produziert wird und angenehme Eigenschaften hat. Hohe Feuchtigkeitsaufnahme und gleichzeitige Abgabe an die Raumluft lassen uns in einer Tenceldecke warm und trocken schlafen. 
Temperaturausgleichend sind auch Fasern mit Outlast-Technologie: sie geben Wärme, wenn der Körper kühl ist und wirken kühlend bei Hitze. Zu testen bei uns im Schlafstudio Wien.

 

Einkaufsratgeber Bett