<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=190300221624740&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">
Wasserbetten

Wasserbetten

Gesundheit und Regeneration

Schlafen in Wasserbetten kann Prävention, Therapie und Medizin sein

Wasserbetten stehen zu Recht in dem Ruf, gesundheitliche Gebrechen ausgleichen zu können bzw. unter bestimmten Voraussetzungen sogar gesundheitsfördernd zu wirken. Unser Körper wird durch unsere Lebensgewohnheiten und durch Umwelteinflüsse täglich starken Belastungen ausgesetzt. Kaum jemand findet tagsüber die Zeit, sich ausreichend zu regenerieren. Diese Gelegenheit haben wir in aller Regel nur nachts, während wir schlafen. Deshalb ist ein erholsamer und tiefer Schlaf die wichtigste Energiequelle überhaupt.

Aus diesem Grund können es sich Menschen, die dem täglichen Leistungsdruck unserer Gesellschaft ausgesetzt sind, nicht leisten, durch schlechten Schlaf schlecht erholt in den Tag zu gehen.
Das Wasserbett passt sich stets der Form des Körpers an, ganz gleich in welcher Position Sie liegen. Dadurch verteilt sich das Gewicht des Körpers immer auf die größtmögliche Fläche der Matratze. Druckstellen an Schulter, Becken und Gelenken werden entlastet und das Blut kann ungehindert zirkulieren.

 

Wasserbett mit Laden Kernbuche

Regeneration der Bandscheiben

Jeder Rücken ist anders und hat seine eigene Form. Wenn man auf einer zu harten oder zu weichen Matratze schläft, verformt sich die Wirbelsäule im Laufe der Zeit. Langes Sitzen im Auto oder am Arbeitsplatz sowie falsches Schuhwerk tragen auch zur dauerhaften Deformation bei. Dann reicht eine ungeschickte Bewegung aus und die Bandscheibe wird so stark gequetscht, dass ihre Flüssigkeit austritt und der sogenannte Bandscheibenvorfall eingetreten ist. Im Wasserbett wird die Wirbelsäule anatomisch richtig und gleichmäßig unterstützt, sodass sich die Bandscheiben nachts optimal regenerieren können. Die Rückenmuskulatur hat so die Möglichkeit, sich während des Schlafes wirklich zu entspannen. Damit hat das Wasserbett bei der Behandlung von Rückenschmerzen große Erfolge erzielt.

Wie kommt das Wasserbett ins Zirbenbett:

Schlaflosigkeit – kein Thema in Wasserbetten

Bei Schlaflosigkeit oder Schlafstörungen wird sehr häufig das Wasserbett empfohlen. Der Körper reagiert auf die Unterversorgung von Körperpartien durch Umlasten und Umdrehen. Dadurch werden die Schlafzyklen (Tiefschlafphasen) unterbrochen. Studien belegen, dass man durch den Schwebeeffekt im Wasserbett sowie durch die Wärme besser einschläft und sich weniger herumwälzt. Dadurch werden die für die Erholung so wichtigen Tiefschlafphasen verlängert. Durch einen erholsameren Schlaf sind sie den ganzen Tag über wesentlich konzentrierter, motivierter und fitter.

Heilung durch Wärme

Wasserbetten sind im Sommer kühl und im Winter sorgt die Heizung für angenehme Wärme und entspannte Muskulatur. Diese Aspekte lassen sich natürlich auch zur Therapie diverser Erkrankungen nutzen. Geschwollene und schmerzende Gelenke zum Beispiel müssen vor unnötigen Druck- und Zugbelastungen geschützt werden. Die Wärme im Wasserbett fördert die Entspannung und aktiviert sogar den Kreislauf.

Auch für Rheuma, Arthritis und anderen Erkrankungen des Bewegungsapparates lindert die gleichmäßige Verteilung des Körpergewichtes die Schmerzen, die Wärme stimuliert den Blutkreislauf und aktiviert somit den Heilungsprozess. Nicht zu verachten ist auch die Tatsache, in der kühleren Jahreszeit schon ein vorgewärmtes Bett vorzufinden. Das Aufwärmen und die Temperaturregulierung bleiben aus. So wird die Einschlafphase verkürzt, was den Schlafkomfort erheblich erhöht.

Hygiene und Allergien

In einer herkömmlichen Matratze bilden sich schon ziemlich schnell ganze Kolonien von Milben, die sich von den organischen Bestandteilen der Matratze sowie von menschlichen Hautpartikeln ernähren. Der Überfluss an Nahrung und die feuchte Umgebung im Kern der Matratze fördern zusätzlich die Vermehrung dieser Parasiten und beschleunigen die Bildung von Pilzen und Bakterien, was sich dann als sogenannte Hausstauballergie bemerkbar macht. Mit einem Wasserbett kann man dieses Problem umgehen. Die eigentliche Wassermatratze ist staubundurchlässig und leicht mit einem Vinylreiniger zu säubern. Die Auflage kann man in der Waschmaschine bei 60 °C bis 90 °C waschen, sodass eine nahezu perfekte Hygiene eingehalten werden kann. Es gibt zu den Wasserbetten eine Vielzahl an Sockel- und Kopfteil-Varianten. …. und Wasserbetten können fast in jedes vorhandene Bettgestell eingebaut werden.